Die Verborgenen Lande Wiki
Advertisement
Die Verborgenen Lande Wiki

Peter von Limmenfels (9. Februar 1154 in Limmstedt, Grafschaft Limmenfels, Königreich Wengland, † 24. Mai 1204 (hingerichtet) in Steinburg, Grafschaft Steinburg, Königreich Wengland) ist Ende des 12. Jh. Graf von Limmenfels im Königreich Wengland. Er ist der Intrigant in Wengland. Weil er mit seiner Stellung als Graf einer der "kleinen" Grafschaften Wenglands unzufrieden ist, die ihn vom Thronrat ausschließt, trachtet er danach, seine Provinz durch Raubzüge bei seinen Nachbarn so zu vergrößern, dass sie groß genug wird, um zum Thronratsgrafen aufzusteigen.

Er hat damit einen gewissen Erfolg, weil König Rudolf von Wengland seinen Grafen weitgehende Freiheit zugesteht. Sein Lieblingsopfer ist Albin von Hirschfeld, der sich mit der Turnierarena hoch verschuldet hat und sich keine Soldaten leisten kann. Erst, als der erbenlose Albin Roland von Ibelin zu seinem Nachfolger erwählt, dem es gelingt, mit seinen Gefolgsleuten Hirschfeld gegen Peters Angriffe zu sichern und auch die anderen Nachbarn dazu zu bringen, die Söldner, die die Dörfer immer wieder überfallen, dingfest zu machen, bessert sich die Situation der Grafschaften, die an Limmenfels grenzen.

Peter wird lange von Aribert von Karlsfeld geschützt, der als Thronratsgraf immer wieder Ermittlungen gegen Peter blockiert. Peter will schließlich König Rudolf stürzen und verbündet sich mit König Havarik von Wilzarien, der ihm die Krone eines verkleinerten Königreichs Wengland verspricht, wenn er den König und seine Söhne beseitigen kann. Er schleust nach dem frühen Tod der Königin Maria von Wengland seinen Gefolgsmann Helmrich von Zickenfurt als Kanzler bei Hofe ein, der für ihn spioniert, aber auch Nachrichten im Namen des Königs versendet, von denen Rudolf keine Ahnung hat. Er manövriert in Zusammenarbeit mit Aribert Wengland in den Krieg zwischen Scharfenburg und Wilzarien - und zwar auf wilzarischer Seite. Mit Helmrichs Hilfe kann er auch Owan von Aldaron, der ein Doppelgänger des Königs Rudolf ist, als falschen König auf Wenglands Thron bringen, der nicht einmal von Rudolfs eigenem Sohn als falsch erkannt wird.

Als Owan von Aldaron jedoch Peter mit der Führung des wenglischen Westheeres im Krieg gegen Scharfenburg betraut und Peter Befehle gibt, die wilzarisch-brutal erscheinen, stellen sich die Grafen des Westens gegen den Limmenfelser, der erstens aus dem Osten Wenglands und zweitens kein Thronratsgraf ist. Er wird abgesetzt und sicher verwahrt.

Er fürchtet Rudolfs Sohn Martin, der - ausgebildet und erzogen von Roland von Ibelin - kriminalistischen Spürsinn hat und Peters Machenschaften auf die Schliche kommt und dessen Erzieher und Onkel. Er versucht erfolglos, Roland beim König in Misskredit zu bringen, weil Martin nicht an die Schuld seines Onkels glauben kann. Martin ist es auch, der ihn schließlich des Hochverrates überführen kann. Einmal kann er sich dem fälligen Prozess wegen des Mordes an dem Herold Oswald und seiner Lügen gegen Roland von Ibelin entziehen.

Als der falsche König vertrieben ist, findet der Prozess gegen Peter statt, der mit einer Verurteilung zum Tode endet. Am 24. Mai 1204 wird Peter von Limmenfels öffentlich auf dem Marktplatz von Steinburg durch Enthauptung hingerichtet.

Anmerkung:

Wie auch bei Brenton Thwaites, der als hypothetischer Darsteller für Martin von Steinburg "gecastet" ist, stimmt das tatsächliche Alter von Tom Hiddleston, der hervorragend auf Peter von Limmenfels passen würde, nicht mit dem Charakteralter überein. Aber der Geburtstag, der ist mit dem des Schauspielers identisch.

Advertisement